Liebe Schützenschwestern und Schützenbrüder,

die Planung der Rundenwettkämpfe hat für etwas Aufregung gesorgt, so dass die Gausportleitung eine Abstimmung verlangt hat. Das Ergebnis war eindeutig! 13 Vereine waren für eine Durchführung in gewohnter Weise ( Heim/Gast), 28 Vereine haben sich für „Fernwettkämpfe“ entschieden. Die Runde startet nun am 11.09.2020 als Fernwettkampf!!

ACHTUNG !! In der Gauoberliga gibt es noch keine klare Vorgabe ob vom Liga-Modus ( Mann gegen Mann) abgewichen werden darf. Die Verhandlungen zwischen MSB und BSSB sind bereits am Laufen.

Der Schützengau Ansbach hat nun den 1. Wettkampf der Gauoberliga gestrichen und am Ende der Vorrunde angehängt. Bis zum 2. Wettkampftag ( 25.09.2020) wird eine Entscheidung getroffen sein.

Die Wettkampfpaarungen wurden heute an die einzelnen Vereine per E-Mail verschickt. Die Terminpläne können im Öffentlichen Login unter 

www.rwk-shooting.de eingesehen werden.

Die Gausportleitung wünscht Euch bei der Wettkampfrunde trotzdem viel spannende Wettkämpfe und auf eine faire Wettkampfdurchführung.

Bitte zuverlässig die Ergebnisse im RWk-Shooting bis zum darauffolgenden Montag in die Ergebnismeldung eintragen.

Gut Schuß Eurer Gausportleitung

 

2 Kommentare zu “Rundenwettkämpfe 2020/2021 wurden festgelegt.

  • Hallo zusammen,
    eine kleine Frage hätte ich noch zu diesem Thema.
    Meldet jeder Verein sein eigenes Ergebnis? Oder meldet der eine Mannschaftsführer an den anderen und der jeweilige „Heimverein“ der Paarung meldet das gesamte Wettkampfergebnis?
    Danke für eine kurze Info zum genauen Ablauf.
    Gruß
    Tobias Seidel

    • Der DSB bietet Fernwettkämpfe an und macht sich Gedanken über die Ergebnismeldung, ebenso verschiedene Bezirke.
      Die Festlegung zu den RWK im Schützengau Ansbach ist für mich nicht nachvollziehbar und untergräbt die Bemühungen des BSSB zum Schießsport.
      Hier ein Auszug vom Schützenbezirk Oberbayern zum Thema „Corona“ und Fernwettkampf.
      Schutzkonzept:
      Für Teilnehmer gilt das Schutzkonzept des gastgebenden Vereins in der am Wettkampftag aktuell gültigen Ausgabe.
      Für den Fall, dass in der Anlage des Gastgebers das Hygieneschutzkonzept des Vereins bzw. des BSSB nicht eingehalten werden kann, wird für die Runde 2020/21 folgende Regelung getroffen:
      1. Vereine, deren Anlage nicht ausreichend geeignet ist, können vor Beginn der Runde für ihre Heimtermine beim RWKL den Antrag auf Fernwettkämpfe stellen. Der Antrag muss mit Unterlagen zur Anlage begründet werden.
      2. Der Fernwettkampf wird an dem im Terminkalender eingetragenen Schießtag geschossen.
      3. Beim Fernwettkampf fungiert bei Heim wie Gast ein Vertreter eines neutralen Vereins als Schießleiter. Er bestätigt mit seiner Unterschrift den ordnungsgemäßen Ablauf des Wettkampfs.
      4. Das Ergebnis wird unter Angabe von Name und Passnummer der Schützen unmittelbar nach dem Wettkampf ausschließlich an den Rundenwettkampfleiter übermittelt. Der Meldung wird der unterschriebene Ergebniszettel bzw. bei elektronischen Anlagen der unterschriebene Kontrollausdruck als Foto beigefügt.
      5. Der Rundenwettkampfleiter überprüft die Ergebnisse und trägt sie in den Onlinemelder ein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.