3 Kommentare zu “Neujahrsempfang des BSSB – Ministerpräsident würdigt Schützen

  • Faktor 1,7 beim Gauschießen.
    So einen Schwachsinn können sich nur Menschen einfallen lassen die noch nie Aufgelegt geschossen haben und missgünstig auf die Ergebnisse schauen.
    Schon beim Faktor 1,5 sind alle Auflageschützen im Nachteil.
    Zum Beispiel: Beim Gauschießen in Weihenzell hatte ich einen 1,0 Teiler geschossen.
    Ein riesen „Glückstreffer“ für jeden Schützen. Dann ergab sich dass noch Zwei 1,0 geschossen haben. Durch die Strafpunkte 1,5 war ich dann auf Platz 3. Bei uns im Verein Habe ich 100 von 100 geschossen. Durch die Abwertung sind es dann 93 Ringe die locker von einem guten Schützen übertroffen werden. Ich kann also nie 1. werden. Ich finde es eine Frechheit dass mit Willkür und Häme die Marke auf 1.7 gesetzt wurde. Leider ist es bis jetzt in den Köpfen vieler noch nicht angekommen dass es zweierlei Disziplinen sind die auch getrennt gewertet werden müssen. Blasrohr und Bogen werden ja auch nicht vermischt. Und wer bisher ohne Auflage nichts getroffen hat wird mit Auflage auch nichts treffen. Schade dass man Senioren die auch im hohen Alter noch Freude und Erfolg am Schießen haben so vergrault.

    • Hallo Ewalt, du wirst mir aber nicht erzählen wollen dass ein Auflageschütze nicht leichter ein Blättla schießt als ein Stehendschütze!!
      Ob man die Auflageschützen mit einer kompletten eigenen Wertung ausstattet oder nicht ist eine andere Geschichte.
      Aber was passiert dann mit dem Schützenkönig?? ( war übrigen ein Auflageschütze!!)
      Das Problem hatten wir beim Bundesschießen in Dietenhofen auch, und hier wurde dann auf Bezirksebene entschieden, dass die Auflage -Schützen samt König eine eigene Scheibe ausgestattet bekommen haben. Hier waren ca. 60 Schützen am Start.
      Ich würde Dir empfehlen, einen offiziellen Antrag an die Gauverwaltung zu stellen um hier für die Zukunft eine Regelung zu finden und nicht von SCHWACHSINN und MISSGUNST zu reden.

  • Hallo Erich, danke für deine schnelle Antwort.
    Der Aussage von der Leichtigkeit in Blättla zu schießen muss ich widersprechen.
    Z.B.: Gauschießen 2019 am 24.02. in Lehrberg.
    Da habe ich ( Ringwertung) 300 von 300 geschossen.
    Davon habe ich nur einmal einen 10,9 Teiler erreicht ( Zehntelwertung) ein 22,5 Teiler
    x 1,5 = 33,75, x 1,7 = 38,25. Ein Endergebnis das viele Schützen auch freistehend zusammen-bringen. Ein gutes Blättla ist immer Glücksache. Um der Sache gerecht zu werden bleibt nur die Forderung nach einer getrennten Wertung der Disziplinen.
    Wenn ich einen Kommentar dieser Aussage an den Gau schreibe, muss das für eine Diskussion in der Gauverwaltung reichen. Dafür wurden die gewählt. Da muss ich doch nicht nochmals einen Extra Antrag einreichen.
    Mit freundlichem Schützengruß verbleibe ich
    Ewalt Joos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.