Große Beteiligung nach Corona-Pause in Lehrberg

LEHRBERG (an) – Die Gaudamenleitung des Schützengaues Ansbach hatte heuer nach zwei Jahren Corona-Pause wieder zum traditionellen Osterschießen eingeladen, dieses gibt es schon seit über vier Jahrzehnten. Heuer war der Austragungsort das Schützenhaus des SV Lehrberg, nachdem die Veranstaltung lange Jahre im Leutershäuser Stadtteil Wiedersbach von der dortigen Schützengesellschaft „Frohsinn 1956“ ausgerichtet worden war. Der freundschaftliche Wettstreit war in diesem Jahr für die Disziplinen Luftgewehr und Luftpistole ausgeschrieben, letztlich beteiligten sich 28 Schützinnen daran, fast so viele, wie bei der letzten Auflage im Jahre 2019. Zu gewinnen gab es neben von den Teilnehmerinnen mitgebrachten „Osterpäckchen“ zwei Wanderpokale, einen für freihändiges Schießen, einen für aufgelegtes Schießen. Beide Pokale hatte ursprünglich der Ehrengauschützenmeister Hans Döring gestiftet. Zur Preisverteilung war in diesem Jahr Gauschützenmeister Matthias Albrecht erschienen, der zusammen mit der Gaudamenleitung unter Leitung von Johanna Maag die Pokale überreichte. Bei den Damen „freihändig“ holte sich Nicole Rossel den Pokal, gefolgt von Carmen Distler und Eleonore Leidenberger. Bei den Damen „aufgelegt“ ging der Pokal an Jeanette Ehrlinger, auf Platz zwei und drei kamen hier Gisela Fischer und Brigitta Schubert.

vlnr Gaudamenleiterin Johanna Maag, Gauschützenmeister Matthias Albrecht, Jeanette Ehrlinger,Gisela Fischer und Brigitta Schubert.

vlnr Gaudamenleiterin Johanna Maag, Gauschützenmeister Matthias Albrecht, Nicole Rossel, Carmen Distler und Eleonore Leidenberger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.